La Palma

La Palma ist die nordwestlichste, und mit einer Fläche von rund 700 Quadratkilometern die fünftgrösste der Kanaren Inseln.

Bild der Insel La Palma der Kanarischen Inseln
image by: Jose Mesa cc by sa
Das Landschaftsbild von La Palma ist geprägt von Bergen und Hügeln. Wie all die anderen Kanaren Inseln auch, ist La Palma vulkanischen Ursprungs, was man unschwer an den Aschefeldern und Kratern erkennen kann. Der einzigartigen Naturschönheit verdankt La Palma auch den Namen „La Isla verde“, die grüne Insel, oder auch „La Isla bonita“, die schöne Insel.

La Palma hat bis heute aktive Vulkane. Für Aufsehen und einen Touristen Ansturm sorgte der letzte Vulkanausbruch des Teneguia im Süden der Insel La Palma im Jahre 1971. Der Vulkan brach aus, die Touristen kamen um zu sehen was es zu sehen gab und gingen wieder.

Obwohl der Tourismus auch auf La Palma eine Rolle spielt, so hat der Massentourismus wie man ihn von Gran Canaria und Teneriffa kennt, hier nicht Einzug halten können. Dies liegt einerseits natürlich an der beschränkten Bettenzahl, andererseits aber auch an der eher bescheidenen Anzahl an Flügen nach La Palma.

Der Flughafen von La Palma, der Aeropuerto de Santa Cruz de La Palma, liegt nur rund 8 Kilometer südlich der Hauptstadt Santa Cruz de La Palma an der Ostseite der Insel. Der Flughafen ist nicht sehr gross, wird aber schon seit Jahren ausgebaut.

Aufnahme der Berge von La Palma
image by: Pizzodisevo cc by sa
Sehr viele grosse Hotels gibt es auf La Palma nicht, dafür ist das Angebot an Ferienhäuser und Ferienwohnungen recht gross. Da es vor allem Naturliebhaber und Wanderfreunde auf die Isla Verde zieht, erfreuen sich auch die vielen, teilweise sehr abseits gelegenen Fincas einer grossen Nachfrage. Touristen die gerne Wandern, die sich erholen möchten und keinen allzu grossen Wert auf abendliche Unterhaltung legen, werden von einem Finca Urlaub auf La Palma bestimmt begeistert sein.

Viele Touristen bleiben im Osten der Insel, in der Hauptstadt Santa Cruz de La Palma, oder in Los Cancajos, hier gibt es einige sehr schöne Hotels und einen kleinen, aber sehr schönen Badestrand.

Noch mehr Touristen zieht es aber auf die Westseite der Inseln, nach Puerto Naos, wo man den grössten Badestrand von La Palma findet.

Badestrände gibt es auf La Palma nicht sehr viele, eine reine Badeinsel ist La Palma sicherlich nicht, aber für ein erfrischendes Bad nach einer anstrengenden Wanderung findet sich immer ein kleinerer oder grösser Strand. Die Strände auf La Palma sind schwarz, was ihnen einen ganz besonderen Reiz verleiht.

Die höchste Erhebung der bergigen Insel befindet sich auf dem Roque de los Muchachos in 2426 Metern über Meer. Hier in den Bergen, über den Wolken, befindet sich auch das Roque de los Muchachos Observatorium, welches im Juli 2009 für Schlagzeilen sorgte, als das grösste Spiegelteleskope (mit einem Durchmesser von 10,4m), das Gran Telescopio Canarias, das GRANTECAN, durch den spanischen König Juan Carlos und Königin Sophia offiziell eingeweiht wurde.

La Palma unterteilt sich in vierzehn Gemeindebezirke:

  • Santa Cruz de La Palma
  • Brena Alta
  • Brena Baja
  • Villa de Mazo
  • Fuencaliente de La Palma
  • El Paso
  • Los Llanos de Aridane
  • Tazacorte
  • Tijarafe
  • Puntagorda
  • Garafia
  • Barlovento
  • San Andrés y Sauces
  • Puntallana

Vor allem im Winter legen viele grosse Kreuzfahrtschiffe im Hafen von Santa Cruz de La Palma an, um ihren Gästen die Möglichkeit zu geben die Insel zu erkunden.


Pfeil nach oben Zum Seitenanfang: La Palma

Kategorie: Kanaren La Palma

©copyright 2009 by islander-magazine.com - all rights reserved.

KW 38 - Samstag, 23. September 2017