Gran Canaria

Gran Canaria ist zwar nur die drittgrösste der Kanarischen Inseln, aber vermutlich die bekannteste des Archipels. Die Insel liegt rund 210 Kilometer vor Marokko im atlantischen Ozean.

Bild von einer Stadt auf Gran Canaria
image by: Alberto Gracia cc by sa
Die Hauptstadt Las Palmas de Gran Canaria ist nicht nur Inselhauptstadt, sondern auch Hauptstadt der Provinz Las Palmas. Wie alle Kanaren Inseln ist auch Gran Canaria infolge vulkanischer Aktivitäten entstanden. Die Insel ist gebirgig, der höchste Punkt auf Gran Canaria findet sich in 1,949 Metern Höhe auf dem Gipfel des erloschenen Vulkanes Pico de las Nieves. Im Winter kann es durchaus vorkommen, dass der Gipfel schneebedeckt ist, was ihm den Namen Pico de las Nieves eingebracht hat.

Ein Bild der Berge von Gran Canaria
image by: Antonis Lamnatos cc by
Klimatisch lässt sich Gran Canaria in eine feuchte Nordzone, und eine sonnig trockene Südzone unterteilen. Durch die Nord-Ost Passatwinde, die an den Bergen hängen bleiben kommt es im Norden öfters zu Niederschlägen, wo hingegen der Süden meist wolkenlos und sonnig ist.

So erstaunt es auch nicht, dass sich viele Touristenzentren im Süden der Insel befinden. Der Tourismus ist eine wichtige Einkommensquelle der Kanaren Insel, und so wird auch viel für die Touristen getan.

Bekannte Touristenzentren im Süden Gran Canarias sind:

  • Playa del Inglés, bekannt nicht nur wegen dem langen Sandstrand, sondern auch wegen den vielen Unterhaltungsmöglichkeiten, in Playa del Inglés scheint rund um die Uhr Betrieb zu sein
  • Maspalomas, grenzt an Playa del Inglés. Maspalomas gilt als der älteste Urlaubsort im Süden von Gran Canaria, bekannt vor allem durch die Dünen. Nebst den bekannten Dünen von Maspalomas, gibt es auch viele Hotels, Restaurants und Vergnügungsparks
  • San Agustin, grenzt an Playa del Inglés, ist aber ruhiger. Hier finden sich Hotels und Bungalowanlagen, allerdings keine grossartigen Einkaufsmöglichkeiten und kein ausschweifendes Abendunterhaltungsangebot wie in Playa del Inglés und Maspalomas
  • Puerto de Mogan, idyllischer Hafenort im Süden der Insel
  • Puerto Rico, im Süden von Gran Canaria gilt als Wassersportparadies. Strand, Einkaufszentren, Restaurants, alles da was Touristen brauchen, leider ist die Überbauung Puerto Ricos etwas gewöhnungsbedürftig. Die an den Hang gebauten Appartement- und Hotelanlagen treffen nicht jedermanns Geschmack

Bekannte Orte im Inselinneren oder Norden von Gran Canaria sind:

  • Las Palmas, im Nordosten der Insel, häufig bewölkt, deswegen touristisch nicht sehr attraktiv, für einen Tagesausflug aber ein lohnenswertes Ziel. Laut einer US-amerikanischen Studie soll allerdings Las Palmas de Gran Canaria das weltweit beste Klima haben
  • Agaete, im Nordwesten der Insel, ab hier werden Fährverbindungen nach Teneriffa angeboten

Der Flughafen von Gran Canaria, Aeropuerto de Gran Canaria, liegt an der Bucht Bahia de Gando rund 18 Kilometer südlich der Inselhauptstadt Las Palmas.

Nebenbei erwähnt, es sind nicht wie vielfach angenommen die Kanarienvögel denen Gran Canaria den Namen zu verdanken hat, sondern so vermutet man, leitet sich der Name von „Canis“ ab, da sehr viele Hunde auf der Insel lebten, dürfte es die Insel der Hunde gewesen sein.


Pfeil nach oben Zum Seitenanfang: Gran Canaria

Kategorie: Gran Canaria Kanaren

©copyright 2009 by islander-magazine.com - all rights reserved.

KW 30 - Montag, 24. Juli 2017